Starke Konferenz, starke Speaker

MOVE 2023 fokussiert unter dem Leitthema „Derselbe“ die Essentials des Glaubens.
Rund 270 Teilnehmer, darunter nicht nur Pastoren, sondern auch viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, acht starke Speakerinnen und Speaker – das war die MOVE 2023 vom 3. bis 5. Mai 2023 im Tagungszentrum Schönblick bei Schwäbisch Gmünd. Eine bewegende Konferenz, die nach den pandemiebedingten Beschränkungen in den Jahren 2021 und 2022 nun endlich wieder unter Normalbedingungen stattfinden konnte.

“Derselbe“ lautete das Konferenzthema, bei dem es, ausgehend von Hebräer 13,8 (Jesus Christus ist derselbe, gestern und heute und in Ewigkeit) um die Essentials des Glaubens ging – von den „God-Stories“ der Vergangenheit und Gegenwart bis hin zum Blick in die Zukunft. „Gemeinsam wollen wir geistliche Prinzipien und Wahrheiten wieder neu entdecken, die in den letzten Jahren eventuell in Vergessenheit geraten sind“, beschrieben der Vorstandsvorsitzende von VIA Movement (vormals Volksmission, VM), Stefan Striefler, und das MOVE-Leitungsteam das Ziel der Tagung schon im Vorfeld. 

Am ausführlichsten deklinierte diesen roten Faden Hauptsprecher Richard Kobakian durch die Tagung. Gemeinsam mit seiner Frau Helen, die ebenfalls als Speakerin auf der MOVE war, gründete Richard vor über 20 Jahren die Lifehouse Church in Melbourne mit aktuell zwei Standorten in Melbourne und Posen (Polen) und weiteren Standorten in Planung. Der gebürtige Australier bestritt auf motivierende und gleichzeitig höchst unterhaltsame Art gleich drei der insgesamt acht Sessions und mündete in eine große Vision: „There is more“ (Es gibt mehr). „More ist ein Bibelwort mit über 500 Zitierungen“, betonte Richard und nannte als Beispiel die Geschichte von Elischa und dem Ölkrug der Witwe in 2. Könige 4: „Unsere Gefäße sind die Vision, dass es mehr gibt. Gehen uns die Gefäße aus, versiegt das Öl.“ 

Eher „oldschool“ (eigene Worte) legte dagegen Gastsprecher Andy Sommer das Konferenzthema aus. Der Seniorpastor der hoop Kirche mit Standorten in Bremen, Bremerhaven, Verden und Achim erinnerte an den ursprünglichen Auftrag der Kirche, „das Gefundene zu verlassen, um das Verlorene zu suchen“. In einer Zeit, in der Kirchen zunehmend an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden, gelte es mehr denn je, Botschafter der guten Nachricht zu sein. Wie das geht, formulierte er in einem ganz konkreten Appell: „Sprich über deine Hoffnung, sprich über deine Kirche und sprich über Jesus.“ 

 

Hauptredner: Richard Kobakian, Lifehouse Church Melbourne (Australien) und Posen (Polen)

Hauptredner: Richard Kobakian, Lifehouse Church Melbourne (Australien) und Posen (Polen)

 

Predigten zum Nachdenken  

Neben den Gastsprechern brachten sich auch Persönlichkeiten aus VIA Movement mit leidenschaftlichen Predigten in die Konferenz ein: Matthias Brandtner, leitender Pastor der VM Pforzheim, nahm die Zuhörer am Beispiel des Wiederaufbaus seiner Gemeinde hinein in schwierige Zeiten und fragte: „Sind wir Licht genug, um Dunkelheit zu drehen?“ Markus Bürger, leitender Pastor der Urban Life Church mit Standorten in Ludwigsburg und Stuttgart, befasste sich unter dem Titel „Wieder neu“ mit der Notwendigkeit, unermüdlich zu beten und dabei immer weiterzugehen. Pastor Stefan Striefler (Vorsitzender VM) stellte am Beispiel seiner eigenen „God-Stories“ die Bedeutung von Zeugnissen in den Vordergrund. Und Stefan Uhlig, leitender Pastor der HOPE Kirche in Winnenden und Vorstandsmitglied des VM, arbeitete am Beispiel von 1. Kor. 4 heraus, wie wir als Christen leben sollen: „Im Dienst von Christus stehen, Gottes Geheimnisse verwalten (weitergeben) und treu sein.“ 

Reichlich Diskussionsstoff bot die fast schon politische Predigt von Mia Friesen. Die Sängerin und Songwriterin der OutbreakBand und Co-Pastorin der Urban Life Church Ludwigsburg stellte ihren Beitrag unter die Frage, wem denn die Kirche nun eigentlich dienen solle. Eindringlich warnte sie vor Wohlfühlkirchen, in der die Besucher Gottesdienste konsumieren, sich aber weder mit ihren Finanzen noch durch Mitarbeit einbringen wollen. Gleichzeitig forderte sie, Kirche müsse auch zu gesellschaftlichen Fragen wie etwa in der Genderdebatte ihre Stimme erheben – „auch wenn es dann für uns ungemütlich wird“. 

 

Begeisternder Lobpreis mit der Urban Life Worship-Band

Begeisternder Lobpreis mit der Urban Life Worship-Band

 

Vielseitiges Begleitprogramm  

An den Nachmittagen bestand am ersten Tag die Möglichkeit, die Themen der Sessions mit den Gastsprechern zu vertiefen, während man am zweiten Tag bei kleinen Wanderungen, Minigolf, Fußball-Billard und anderen Sportturnieren ausspannen konnte. An beiden Tagen konnten die Konferenzteilnehmer prophetisches Gebet in Anspruch nehmen, ein Angebot, das sehr großen Anklang fand und daher schnell ausgebucht war. Und natürlich war viel Raum für Networking und persönliche Gespräche. 

Alle drei Konferenztage wurden von der Urban Life WorshipBand mit hinreißendem Lobpreis begleitet. Ihre großen Auftritte hatten die Musiker an den beiden Abenden: Worship und Ministry-Time stand auf dem Programm und nach vielen, vielen Gebeten, in denen das Wirken des Heiligen Geistes intensiv spürbar war, hieß es schließlich „dancen“. Wer danach noch nicht genug hatte, konnte den Abend in den schön gestalteten Lounge Areas bei einem Cocktail mit oder ohne „Spirit“ ausklingen und die Impulse des Tages nachwirken lassen. 

 

In den Pausen luden die schön gestalteten Lounge Areas zum Diskutieren und Chillen ein.

In den Pausen luden die schön gestalteten Lounge Areas zum Diskutieren und Chillen ein.

 

Andrea Mayer-Grenu

Unsere Projektgebiete:
Beliebteste Beiträge:
Soll es etwas bestimmtes sein?