21. February 2022

Neue Türen öffnen sich

Regierungswechsel und Corona-Krise stellen Israel vor große Herausforderungen, bergen aber auch Chancen.

In seinem Wort verheißt Gott an vielen Stellen, etwas Neues zu tun (Jesaja 42,9; 43,19). Er ermutigt, umzudenken, die vielen neuen Wege anzunehmen und gleichzeitig am altbewährten und rettenden Glauben festzuhalten, so Jürgen Bühler von der Christlichen Botschaft Jerusalem (ICEJ). „Wenn wir das tun, werden wir seine unveränderliche Güte und Heiligkeit erleben.“

Nach vier polarisierenden Parlamentswahlen innerhalb von zwei Jahren hat Israel nun seit Mitte Juni wieder eine neue Regierung. Dem neuen israelischen Premierminister Naftali Bennett haben wir versichert, dass unsere Unterstützung für Israel unerschütterlich ist – denn sie beruht auf unveränderlichen biblischen Prinzipien. Gerade jetzt, angesichts des weltweit zunehmenden Antisemitismus, wiederholten Verunglimpfungen Israels durch UN-Gremien und der wachsenden Bedrohung durch einen atomar bewaffneten Iran, sind Israelis dankbar, dass Christen weltweit solidarisch zu ihnen stehen. Bitte beten Sie mit uns um Segen und Weisheit für Israels Regierung sowie um Versöhnung für die entzweite israelische Bevölkerung.

Alijah aus aller Welt

Wir freuen uns, dass wir bei der Rückkehr der Juden aus aller Welt helfen dürfen. In Äthiopien zum Beispiel warten manche bereits seit gut 20 Jahren unter prekären Bedingungen in Transitlagern auf ihre Alijah (Einwanderung nach Israel). Es war ein Privileg, Anfang des Jahres über 300 äthiopische Neueinwanderer bei ihrer Ankunft in Israel zu begrüßen, zu sehen, wie sie die Gangway herunterkamen und den Boden des verheißenen Landes küssten. Danke an alle Unterstützerinnen und Unterstützer!

Hilfe für Bedürftige

Infolge der aktuellen Krise erhält unsere ICEJSozialabteilung deutlich mehr Hilfsanfragen von Bedürftigen. Wir sind dankbar, dass wir den Israelis, die mit den Folgen der Lockdowns kämpfen, mit Gottes Hilfe Liebe zeigen und sie unter anderem mit Lebensmitteln und Bildungsprojekten unterstützen dürfen. In Israel leben noch rund 179.000 hochbetagte Holocaust-Überlebende, etwa ein Viertel davon unterhalb der Armutsgrenze. Es ist ein Segen, dass wir mit Ihrer Hilfe für die bedürftigen Holocaust-Überlebenden in unserem Haifa-Heim liebevoll sorgen können. Infos zu einer Patenschaft für Holocaust-Überlebende gibt es im ICEJ-Büro.

Dankbarkeit für Wachstum

Die Corona-Krise hat viele Herausforderungen, aber auch Möglichkeiten mit sich gebracht. Neue Türen öffneten sich. Wir haben unseren Gebetsdienst verstärkt und konnten die Arbeit unserer Sozialabteilung in vielen Bereichen ausweiten. Wir haben viel Grund zur Dankbarkeit: Gott war und ist mit uns. Danke, dass Sie uns in diesen entscheidenden Zeiten helfen, Israel zu segnen. Ich bete für Sie um eine neue und erfrischende Berührung Gottes und dass Sie inmitten aller Herausforderungen erleben: Immanuel – Gott mit uns (Jesaja 7,14).

Dr. Jürgen und Vesna Bühler

Dr. Jürgen und Vesna Bühler

Projektland: Israel

  • Engagement und Gebet für das jüdische Volk und den Staat Israel
  • Soziale Projekte
  • Heim für Holocaust Überlebende
  • www.icej.de, www.patenschaft.icej.de

Deine Hilfe zählt

Die Arbeit von Dr. Jürgen und Vesna Bühler wird durch Spenden finanziert. Umso mehr freuen sie sich über regelmäßige Unterstützung. Hilf ihnen dabei, die christliche Verantwortung gegenüber der jüdischen Bevölkerung zu erfüllen.

Bei Spenden zur Unterstützung dieses Projektes bitte angeben: AM 41 Bühler