9. Januar 2023

Ich bin gesegnet?!

Maritta Winkler reflektiert die Gaben und Talente, die ihr gegeben sind.

„Ich fühle mich so gesegnet“, ist eine Aussage, die wir als Christen schnell treffen. Auch Maritta Winkler, die für die Organisation „Youth with a Mission“ (YWAM) in Heidebeek/Niederlande arbeitet, hört und sagt diesen Satz oft. Doch was ist damit eigentlich genau gemeint?

Häufig fühlen wir uns gesegnet, wenn in unserem Leben etwas passiert ist, wofür wir dankbar sind: Ein Problem hat sich gelöst oder wir haben ein unerwartetes Geschenk erhalten. Die letzten Monate beschäftige ich mich jedoch mit einem anderen Aspekt des „gesegnet Seins“, nämlich mit meinen Gaben und Talenten. Ich stellte mir die Frage: Was hat Gott mir geschenkt, um anderen Segen zu sein? Ich tat dies im Rahmen eines „Vision Coachings“, das mir helfen sollte, mehr Klarheit über meine Zukunft und meine Arbeit zu bekommen. Diese Gespräche waren sehr bereichernd für mich. Sie halfen mir, Prioritäten neu zu überdenken und motivierten mich für die Zukunft.

Ich liebe es, junge Menschen zu begleiten und gemeinsam mit ihnen ihr Potenzial zu entdecken und zu entfalten. Diese Leidenschaft setze ich in unserer „Basic Leadership School“ (Leiterschaftsschule) ein. All unsere neuen (jungen) Mitarbeitenden nehmen jeden Mittwoch an dieser Schule teil. In vier Modulen setzen wir uns mit Themen wie Leiterschaft, Disziplin, Beziehungen und geistliches Wachstum auseinander. In Mentorgesprächen definieren wir Ziele und gehen Prozesse gemeinsam an.

Persönliche Gespräche, Medien und Podcast

Neben dem persönlichen Begleiten von jungen Erwachsenen nutze ich auch gerne Worte und Medien, um mit Menschen zu kommunizieren und sie in ihrem Glauben zu ermutigen. Sei es durch unsere Zeitschrift „Called“ oder durch die sozialen Medien auf unserem Base-Account @ywam_heidebeek. Ein besonderes Herzensprojekt ist mir unser Podcast „Heidebeek Couch Session“. Eine unerwartete Spende in diesem Jahr ermöglichte es uns, bessere Mikrofone zu kaufen, die unsere Qualität deutlich erhöhen. Über 1.300 Zuhörerinnen und Zuhörer ermutigen uns als Team, weiterzumachen. Unser digitales Zeitalter ermöglicht es uns, Menschen überall zu erreichen, wo sie gerade sind: Auf dem Weg zur Arbeit, im Urlaub, in der Küche. Das birgt sicherlich Gefahren, aber es ermöglicht uns auch, Gottes Botschaft Menschen nahezubringen, die wir sonst nicht erreichen würden.

Nicht nur wegen meiner Liebe für guten Kaffee arbeite ich in unserem Base-Café mit. Es bereitet mir große Freude, wenn Menschen sich wohlfühlen und Gemeinschaft haben. Diesen August haben wir das Pilotprojekt gestartet, unser Base-Café an einigen Freitagabenden zu öffnen, was sich als großer Erfolg erwies.

Ich bin gesegnet mit den Gaben, die Gott mir geschenkt hat. Ich bin aber auch gesegnet durch all die Menschen, die hinter mir stehen und mich finanziell und im Gebet unterstützen. Immer wieder empfinde ich große Dankbarkeit für diese Treue. Empfinde Dankbarkeit, dass Menschen daran glauben, dass Gott mich in diese Aufgabe gerufen hat. Ich bin gesegnet durch Gott und Menschen und will ein Segen sein für diese Welt.

Maritta Winkler

Projektland: Niederlande

  • Mitarbeit in der YWAMBase Heidebeek
  • Discipleship Training School (DTS)
  • Management und Ausbau des Base-Cafés
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Leitung der Einsatzteams im Ausland

Werde Teil meiner Arbeit

Marittas Arbeit wird durch Spenden finanziert. Umso mehr freut sie sich über regelmäßige Unterstützung. Hilf ihr dabei, junge Menschen weiterhin auf ihrem Weg zu begleiten.

Bei Spenden zur Unterstützung dieses Projektes bitte angeben: AM 16 Winkler

Eigene Wege

Ob Aufbau der Lira-Klinik, Waisenarbeit, die Lehrwerkstatt in Mojo oder Gemeindegründungen ...
Weiterlesen "%s"

Gottes unvollendete Geschichte und wir

1,5 Milliarden Menschen warten immer noch auf das Evangelium. Gott hat ...
Weiterlesen "%s"

Über Mission und einen Brief

Letztens las ich in der Bibel, wie Nehemia, ein berühmter königlicher ...
Weiterlesen "%s"

Königreich upside down

Jesus setzt hohe Maßstäbe für das Geben und Sorgen für andere, ...
Weiterlesen "%s"

Leuchtende Augen

Im Leben von J. und M. B. in einer griechischen Großstadt ...
Weiterlesen "%s"

Aus Liebe und Fürsorge

Von Herzen dankbar sind Dr. Jürgen und Vesna Bühler von der ...
Weiterlesen "%s"