21. February 2022

Dankbarkeit in Zahlen

Ungefähr ab dem Jahr 65 n. Chr. schreibt Paulus in seinen Briefen mehrmals „Ich danke Gott allezeit“. Und es gibt noch mehr spannende Zahlen rund um das Thema Dankbarkeit.

3

Mal die Woche 20 Minuten lang Dankesbriefe schreiben aktiviert zahlreiche Gehirnregionen, wodurch sich ein positives Lebensgefühl einstellt. Man leidet weniger an Depressionen und Angststörungen.

401

Personen wurden in einer Langzeitstudie von Alex M. Wood auf die Beziehung von Dankbarkeit und Schlaf untersucht. Das Ergebnis: Dankbare Menschen schlafen besser und tiefer und sie schlafen auch leichter ein.

20

Jahre erforschen Psychologen die positive Wirkung von Dankbarkeit.

2000

Seit fast 2000 Jahren feiern Christen das Abendmahl – in mehreren Kirchen heißt es „Eucharistie“, was übersetzt heißt „Danke sagen“.

5

Finger genügen, um Dankbarkeit einüben. Dabei steht jeder Finger für ein Thema der Dankbarkeit – der Zeigefinger für etwas Schönes in der Natur.